Famhilienhunde

Es gibt viele Möglichkeiten, mit unseren vierbeinigen "Lieblinge" aktiv zu sein. Agility, Begleit- und / oder Sanitätshunde sind diejenigen Hundesportarten, die wir vom SKG Hundesport Bassersdorf für all jene anbieten, die sich auch prüfungsmässig mit anderen Hundeführer/innen messen möchten.

Wenn Sie aber Ihren Hund "nur" als Familienhund ohne hundesportliche Ambitionen halten möchten, so sind Sie hier, bei unserer Familienhundegruppe, richtig. Ohne Prüfungszwang üben wir den richtigen Umgang mit unseren Hunden. So lernen Sie den Hund als "Ihren Partner" verstehen, auf Alltagssituationen richtig zu reagieren und Ihren Liebling auch richtig und sinnvoll zu fördern und zu fordern.

 

Allgemeines

Anforderungen: Vorausgesetzt werden obligatorischen (gesetzlichen) Kurse (Erziehungskurs / SKN-Sachkundennachweis). Empfehlenswert ist ebenfalls das Absolvieren der freiwilligen Kurse (Erziehungs- und Einsteigerkurs / Weiterbildung Festigung Grundausbildung / Weiterbildung Grundausbildung für Fortgeschrittene), wie sie vom Hundesport Bassersdorf angeboten werden (siehe Rubrik Kurswesen).
Hunderassen:

Rassenhunde und auch Mischlinge sind bei uns willkommen!

Alter Hund: mindestens 9-12 Monate
"Quereinsteiger": Betreiben Sie bereits Hundesport und möchten unserem Verein beitreten? Wir offerieren Ihnen 3 "Probe-Trainings". Im Anschluss an das 3. Training setzen wir uns zusammen und besprechen eine allfällige "gemeinsame" Zukunft. Sind Sie interessiert? Wenn ja, wenden Sie sich doch bitte direkt an unsere(n) Spartenverantwortliche(n) und vereinbaren Sie einen Termin. 
Kontaktperson: Interessiert? Für allfällige Fragen wenden Sie sich doch bitte direkt an den Spartenverantwortlichen (siehe Rubrik: "unser Leiterteam").
 

Schwerpunkte

famh 01
  • Verantwortungsvoller Umgang mit seinem Hund.
  • Den Hund besser verstehen lernen.
  • Motivation und Führigkeit.Sinnvolles Spielen mit dem Hund.
  • Verschiedene Gehorsamsübungen für den Alltag.
  • ... und vieles mehr!
famh 02

Daneben haben Sie aber auch Gelegenheit, sich regelmässig mit Ihren Kolleginnen, Kollegen und unseren erfahrenen Übungsleiter/innen über alltägliche "Hundeereignisse" (Probleme) zu unterhalten und zu beraten. Und denken Sie daran: ein Hund will beschäftigt werden - die Zeit die Sie für ihn aufwenden, wird Ihnen ein Mehrfaches wieder geschenkt!

unser Leiterteam

  • Familienhundegruppe Dienstag

Karin Peter
Spartenverantwortliche

076 / 570 25 36 (N)

Ruth Fallegger

Bernadette Achermann

  • Familienhundegruppe Donnerstag
 

Bea Wiedersheim
Spartenverantwortliche

079 / 333 97 95 (N)

Therese Weiss

 

  • Familienhundegruppe Samstag (Gruppe Therese)

Therese Weiss
Spartenverantwortliche

079 / 339 97 95 (N)

Margrit Müller

Peter Hug

   
 Bea Wiedersheim Irène Keller

 

Trainingsdaten / -zeiten

 

Dienstag

Donnerstag Samstag
(Gruppe Therese)
Trainingszeiten 14.00h-15.00h 15.00h-16.00h 11.30h-12.30h

 Die genauen Trainingsdaten findest du im Terminkalender.


download 90x90

―  folgende Daten können als PDF-Dokument herunter geladen werden:

  • Trainingsplan
  • Einlaufplan
  • Platzzuteilung

Regeln Trainingsbetrieb

der/die HundeführerIn ...

  • meldet sich frühzeitig beim Übungsleiter abmelden, wenn ein Training nicht besucht werden kann.
  • kommt mit versäubertem Hund auf den Übungsplatz.
  • verhindert das Markieren von Geräten.
  • lässt seinen Hund unter ständiger Kontrolle frei herumspringen. Er behält ihn immer im Auge um jederzeit auf heikle Situationen reagieren zu können.verhalten
  • bewegt sich / zirkuliert ständig auf dem Übungsplatz, während dem die Hunde frei herumspringen.
  • steht beim frei laufen lassen abseits, wenn sein Hund gerade eine „aggressive“ Phase durchmacht.
  • wirft keine Spielzeuge (Ball, Kong, etc.) während dem andere Hunde frei umherspringen.
  • versucht nicht, sich zwischen zwei kämpfende Hunde zu stellen und von Hand den Streit zu schlichten.
  • füttert / belohnt seinen Hund nicht mit Trockenguetzli / -Futter auf dem Übungsplatz. Allfällige Brosmen sollen die anderen Hunde nicht vom Arbeiten abhalten!
  • zieht das Kettenhalsband beim Freilaufen lassen unbedingt ab.
  • führt den Hund vom Fahrzeug bis auf den Platz an der Leine.
  • leistet den Anordnungen der Übungsleiter / innen folge.
  • sucht bei eventuellen Problemen das Gespräch mit der ÜbungsleiterIn und/oder Vorstandsmitglied der entsprechenden Sparte, oder dem Präsident.